Von ausgepressten Zitronen …

  • Von Jürgen Kalwa, New York
  • Aktualisiert am

Der Amerikaner Michael Phelps ist der erfolgreichste Olympionike der Geschichte. Doch der Schwimmer litt während seiner Karriere enorm – nicht nur unter Depressionen. Nun klagt er den organisierten Sport an.

Als ob es noch eines Beweises bedurft hätte: (nicht nur, denn das zeigen auch die Rücktritte von Fußballern in den letzten Tagen oder wohl auch das tragische Beispiel eines Jan Ullrich) olympischer Hochleistungssport ist Mord auf Raten. Dabei sein ist alles? Von wegen! Das war allenfalls einmal. Was allein zählt ist die durch maschinengleich erbrachte Leistung maximierte Rendite der Entourage.  Bis die Zitrone eben vollständig ausgepresst ist. Doch welches Leben ist zu erwarten nach den wenigen Augenblicken des kurzen Ruhms? Falls sich dieser trotz aller Torturen überhaupt je einstellt … Wer kann da noch guten Gewissens derlei Events goutieren? (Obwohl, ich bin leider Gottes selbst Teil dieses Systems, verfolge ich doch seit ewigen Zeiten schon die Bergetappen der Tour, niemand ist ohne Fehl).

 

e Kommentärle, wenn's beliebt ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s